Martin's Heimseite 
Die Nixieröhrenuhr






Woher "Nixie" kommt und wie die Uhr funktioniert findet ihr hier:
Link
oder hier und hier die Platinen, solange die Seite down ist.


Der Anstoss zum Bau war, das man bei Pollin die IN1 (russ. NH1) für nur 2 Euro bekommen hat.



Das Innenleben

Nixieuhr innenleben

Rechts unten sieht man die zwei Trafos, der schwarze transformiert die Netzspannung auf  12 Volt für die digitale Steuerung, der andere transformiert die 12 V auf ca. 180 V für die Anoden.
Rechts oben ist der Gleichrichter und die Schaltung zur Erzeugung des 1 Hz Uhrentakts aus der 50 Hz Wechselspannung.
Links unten ist die die eigentliche Uhrenschaltung mit CMOS Bausteinen und die Zeitsteller.
Und links Oben sind die Treibertransistoren für die Ziffern und die Abgänge für die Röhren.


Das Gehäuse

Gehäuse

...ist nur  aus schwarz angespritztem Sperrholz, bin immerhin kein Schreiner :-).
Hat aber immerhin eines. Nicht wie die auf der Seite

Funktioniert inzwischen seit ca. 1/2 Jahr (Jetzt 1/05), mit dem auf der Anleitungsseite vorgeschlagenen Quarztaktgeber läuft sie immer etwas nach. Daher wird einfach die 50 Hz Netzfrequenz brückengleichgerichtet und mit zwei Dezimalzählern durch 100 geteilt. Geht auf mehrere Tage hin sehr genau.
Und wie genau es mit dem Dallas-Uhrenbaustein geht... keine Ahnung, wollte nicht ewig warten bis der kommt.

Nachtrag 12/05: Die IN1 waren zwar schön billig, dafür aber nicht sonderlich langlebig. Mal schauen, wie lange die polnischen LC516 halten...
Nachtrag 10/07: Noch halten sie... Die IN18 aber auch.


Nixieuhr die zweite:

Mit Radiowecker und Dimmer für die Röhren...
Und mein erster Versuch mit Photoplatinen.
Diese Uhr hat schöne, 40mm große IN18 Röhren bekommen. Die haben mit 17,50 das Stück ein schönes Loch in Budged gerissen. Heute will der Wuestens-Versand dafür über 32 Euro. Da hat sich der Preis innerhalb von zwei Jahren fast verdoppelt. Hoffentlich geht da in näherer Zukunft keine kaputt. Dafür habe ich endlich einen kleinen 230/230V Trenntrafo bekommen, für nur 3 Euro beim Pollin.
Der erste Funktionstest.

testlauf

Uhr hat funktioniert, sodass ich mit dem Einbau in das Gehäuse weitermachen konnte. Das passgenaue Bohren der Löcher im Deckel für die Röhren hat sich allerdings als schwierig erwiesen.
Und hier das ganze ohne Krokoklemmen, dafür mit Gehäuse

innen

Und von außen

von ausen

Nixieröhre am Teslatrafo

tesla
.:  :.